Baulärm-Management

Durch den Lärm innerstädtischer Baustellen sind die Anlieger erheblichen Belästigungen ausgesetzt. Ziel von Baulärmprognosen ist es, für alle anfallenden Bauleistungen vor Beginn der Bauarbeiten den Nachweis zu erbringen, welche Arbeiten mit einer vorhersehbaren Richtwertüberschreitung am Tage und u.U. auch während der Nachtzeit durchgeführt werden können.

Mit einer Baulärmprognose weisen wir nach, wie durch angepasste technische und organisatorische Schallschutz-Maßnahmen eine Annäherung an die Immissionsrichtwerte erfolgt.

Wir übernehmen für Sie das gesamte Antragsverfahren zur Erteilung einer Ausnahmegenehmigung (z.B. für 2-Schicht-Betrieb oder Nachtarbeit) bei der zuständigen Genehmigungsbehörde. Die Ausnahmegenehmigung garantiert Ihnen eine bestmögliche Auslastung der Arbeitszeit und einen gegenüber den Beschwerdeführern störungsfreien Bauablauf.

In der Regel werden laufende innerstädtische Bauvorhaben, für die eine Ausnahmegenehmigung wegen Baulärm erteilt wurde, durch schalltechnische Messungen stichprobenartig oder mittels Dauermesseinrichtung überwacht. Damit kann zum einen gegenüber der Genehmigungsbehörde bzw. den Anliegern die Einhaltung der vereinbarten Schallimmissionspegel dokumentiert werden. Zum anderen dienen diese Messungen zur Kontrolle des technologischen Ablaufes, der von der Baufirma und ihren Nachunternehmern tatsächlich realisiert wird (Bauzeiten, Maschineneinsatz).

Unser Ingenieurbüro verfügt über eine umfangreiche Datensammlung mit Geräuschemissionsdaten von Baumaschinen und Bauverfahren, die auch veröffentlicht wurde (Datenbank GE-DAT 2005).